-->

BTS New In: School Supplies

 photo NewIn1_zps652fe03e.jpg

Haallo! Eigentlich bin ich ja weder der Mensch der "New In" Posts macht, noch jemand der jedes Jahr neue Schulsachen kauft. Dieses Jahr ist aber irgendwie allerhand zusammengekommen und ich dachte, es passt in meine kleine Back to School Reihe ganz gut rein. Also hier ist das Zeug:

 photo newin3_zps884effb3.jpg

Fangen wir mit Stiften an. (von links) Zuerst könnt ihr meine 100% Recyclelten Gel Stifte sehen. Die haben 4,99€ gekostet, aber das war es mit wert, denn ich liebe Gel Stifte und bin sowas von für recycling! Die sind von Real.
Dann meine neuen Bleistifte von Hema für 1€. Sehr hübsche Muster und ich verliere ständig ALLE Bleistifte die ich je besessen hab. Oh man, ich hoffe das wird dieses Jahr besser..
Letzter Stift ist mein Musée et Jardin Christian Dior Bleistift. So ein überteuertes Souvenir aus dem Maison Christian Dior.. Aber er ist rosa und da steht Dior drauf.. Was soll ein Mädchen tun? Außerdem hat meine Mutter mir den für 1,50€ gekauft.

 photo newin4_zps7c6b46b6.jpg

Nun meine Lieblingsschreibwarenartikel auf der ganzen Welt: STICKY NOTES! Die sind alle von Hema. Die großen, das war ein Set (mit allen 3) für 1€ (!!!) und das Büchlein hat mich 1,50€ gekostet.

 photo newin5_zps2a505010.jpg

Das ist meine kleine "Random Section": ein Notizbuch (weil ich ja nicht schon ungefähr 598 Stück zuhause habe............) von Hema für 4€. Damit möchte ich dieses Schuljahr in Bio und Visual Note Taking verbessern! (Bio hab ich eh nicht im Abi.. Da kann man schon mal etwas experimentieren) Dann ebenfalls von Hema sind die zwei Stempel für zusammen 3€. Zuletzt auf dem Bild noch das schönste Washi Tape aller Zeiten von TK Maxx (Lieblingsladen übrigens!) für 4,99€.

 photo newin2_zpsd44f9ab3.jpg

Jetzt die etwas langweiligeren Sachen also ein wenig schneller: Ordner mit Blumen von Zimmermann für 1,99€, Ordner mit Früchten von Aldi, gleicher Preis und Ringbuch (ist kariert und werde ich für Mathe benutzen) von Lidl/Aldi und den Preis weiß ich leider nicht.

 photo NewIn6_zps6ed4ebe6.jpg

Last but not least: Meine neue Schultasche von TK Maxx für 27€. Ich habe übrigens ein Schließfach also kann die Schultasche ruhig etwas kleiner sein. Trotzdem habe ich noch ein paar bedenken mit dieser Tasche aber egal, wenn es nicht funktioniert dann steige ich wieder auf meinen Rucksack um und nutze die Tasche als Handtasche. (oder bewahre sie für die Uni in 2 Jahren auf! Aaah, ihr glaubt gar nicht wie aufgeregt ich bin.). Dann noch eine Schminktasche/ ein Etui (oder auch Federmäppchen, Federmappe, Stiftetasche (wer sagt denn das?!)) auch von TK Maxx für 3€. 

BTS: DIY Personalised Book Cover

 photo backtoschooldiy_zps09081011.jpg

Haaallo. Sieh an, mein erster Back to school Post. Ja, Niedersachsen ist eines der letzten Bundesländer die wieder in die Schule gehen, ich starte zum Beispiel am Donnerstag, den 11. 9. Dann komme ich in die Oberstufe und kann mich auch mal groß fühlen. (Meine Freunde und meine Mama würden jetzt Witze über meine Größe machen.........) Ich muss ja gestehen, dass ich dieses Post schon etwas länger auf der "To Edit" Liste habe und generell bin ich mit den Back to school Posts ziemlich spät dran. Deshalb Poste ich jetzt (also diese und nächste Woche) ein wenig mehr als gewohnt um dieses Drama zu kompensieren. Alles klar, zuerst kommt also ein DIY von Buchumschlägen.

 photo whatyouneed_zpsb5dcc3c8.jpg

Materialien: Selbstklebende Folie, ein Buch, dass ihr umschlagen müsst/wollt, ein Lienal und Decoration. (Ich habe es mit Stoff und Papier gemacht und beides hat geklappt.) Achja und eine Schere.

 photo diybacktoschoolpersonalizedbookcovers_zps199a02c7.jpg

1. + 2.  Messt das Buch das ihr umschlagen wollt und notiert die Maße. Dann schneidet ihr das Papier oder den Stoff danach zurecht, sodass es über euer Buch passt und noch c.a. 1 cm darüber hinaus geht. 3. Dann geht es ans Dekorieren des Papiers oder des Stoffes. 4. Ihr legt das Papier/Stoff auf die Folie und schneidet sie so zurecht, dass ihr noch c.a. 1,5cm mehr Rand habt als der Umschlag aus Papier groß ist. 5. Nun zieht ihr die Folie vosichtig ab und drückt das Papier auf die Folie (sodass keine Luftbläschen entstehen). 6. Das sieht dann so aus. 7. + 8. Jetzt klappt ihr die Folie mit dem Überstehendem Papier nach Innen und drückt es fest, damit es gut hält. 9. Das Gleiche Macht ihr auch mit den Ober- und Unterkanten, wobei ihr vorher mit der Schere an der Bindung ein Dreieck in die Folie reinschneidet.
Fertig!
 photo PersonalizedBookcoverDIYBackToSchool_zpsb0165eb1.jpg photo scrapbook_zpsbe72a6e9.jpg photo backtoschool_zpsa46fb217.jpg

Travel Diary pt.1: Cherbourg

 photo normandypt1_zpsb67aea18.jpg

Bonjour, ich bin wieder aus der beschaulichen Normandie zurückgekehrt und bin jetzt braun und bestimmt 5 Kilo schwerer. Wieso werdet ihr in der neuen Reise Serie erfahren, die ich anfangen werde. Ich erkläre die Idee hinter meinen "Travel Diary"-Posts mal kurz:
Also ich dachte mir während des Urlaubs, dass ich natürlich die Fotos teilen werde, aber ich komme mir immer so halbherzig vor wenn ich einen Post voller Bilder auf den Blog klatsche und sage: "Taadaa, das war mein Urlaub". Ich finde es passt weder zu mir oder meinem Blog, also bin ich etwas hilfreicher. Ich werde zu jedem Urlaub ab diesem Tag eine "Travel Diary" posten, in dem ich Fotos zeige, Tipps für schöne Plätze gebe, kleine Anekdoten erzähle, von meinem Essen erzähle und mein Outfit zeige. Hört sich das nicht schon viel besser an? Ich finde schon. Ich hoffe euch gefällt das auch besser als ein halbherziger Fotopost.

 photo traveldiarycherbourg2_zps0e5c6e0e.jpg photo TravelDiaryCherbourg_zps74f14ffa.jpg photo cherbourg6_zpse8e907c4.jpg

Erster Stop im Urlaub war Cherbourg Octeville, wie man unschwer erkennen kann. Cherbourg ist der Ort, von dem die Titanic losgefahren ist. Also der einzige Stop, den die Titanic an Land gemacht hat. Das allein sollte schon einen Besuch wert sein, aber natürlich gibt es noch andere wunderbare Sachen in Cherbourg. (Mal ganz abgesehen von den Shoppingmöglichkeiten wie Sephora.......) Schon allein sich die schönen Gebäude wie das Rathaus (2) anzugucken. Noch etwas sehenswertes sind natürlich die berühmten Parapluies de Cherbourg. Parapluies sind Regenschirme, für die unter euch die kein Französisch können. Vielleicht ist der erste Gedanke den man fasst:"Regenschirme von Cherbourg? .... Noch nie gehört." Aber oh meine Freude tatsächlich sind die 250€ Souveniers die man aus Cherbourg mitnehmen kann sehr beliebt bei unseren wohlgeschätzen Stars und Sternchen. Über diese Regenschirme wurde auch 1963 ein ziemlich bekannter Film namens "Les Parapluies de Cherbourg" gedreht und beim Filmfestival in Cannes das erste mal gezeigt. Aber genug von den teuren Regenschirmen...

 photo Tip1_zps6178dc4c.jpg

 photo cherbourg4_zpsf03d958e.jpg

... denn wir kommen jetzt zu meinem ersten Tipp von Plätzen die man gesehen haben sollte (zumindest kurz). Dabei handelt es sich um den Parc Emmanuel Liais. Emmanuel Liais war ein Botaniker, Astronom und Reiseforscher, welcher in Cherbourg geboren ist und dort auch diesen wundervoll stillen Park mit sehr hübschen Pflanzen und Bäumen angelegt hat. Wer viel Zeit und gutes Wetter hat, dem kann ich ein Picknick in dieser Umgebung wärmstens empfehlen. Oh und guckt euch unbedingt diese Riesenfische im Teich an. Die sind auch sehr cool. (Ist übrigens alles kostenlos, bis auf ein Gewächshaus wo sich auch Schmetterlinge drin befinden. Das kann man sich allerdings aufgrund der durchsichtigen Glasscheiben auch von außen ansehen.)

 photo cherbourg5_zpsdd199b52.jpg photo cherbourg3_zps759497e4.jpg photo Traveldiary5_zpse660d206.jpg

Nehmt euch auch unbedingt Zeit (falls ihr mal in Cherbourg seid..) durch die alle zwielichtigen Gassen zu spazieren, denn genau dort findet man oft sehr schöne Ateliers und die besten Restaurants!
Ebenfalls beeindruckend ist der Hafen. So viele Boote auf einem Haufen...

 photo traveldiaryfood_zpsd56f7438.jpg

Gegessen habe ich dort übrigens einen Zitronenriesenmacaron (wobei ich bezweifle, dass es ein Wort ist) vom Bäcker. Der war seeehr gut! Und hier zu guter letzt noch mein Outfit. (Der Gesichtsausdruck zweifelt aber im Keinsten meine Gefühle wieder!)

 photo TravelDiaryOutfit_zps5e8aacf3.jpg
Ressourcen: http://de.wikipedia.org/wiki/Emmanuel_Liais ; http://www.parapluiedecherbourg.com/lhistoire/

Let's Try: Springrolls from Ricepaper

 photo LetstrySpringrolls7_zpse78e488c.jpg

Haallo. So, das ist mein zweiter und letzter Post für die zwei Wochen, denn ich poste lieber wenn ich zuhause bin. Letztes Jahr war das sooo stressig mit dem Vorplanen. Ne ne.
Okay, so ich habe mir gedacht ich stelle euch heute ein neues unregelmäßiges Feature vor names "Let's Try". Ja, sehr kreativ. Ich probiere Rezepte mit neuen Zutaten aus, die ich noch nie zuvor verwendet habe und das wars. Ein simples Feature aber einfach ist immer gut! Heute habe ich für euch: Frühlingsrollen mit Reispapier.

 photo LetstrySpringrolls3_zps9b76b077.jpg

Rezept: 
So, ein bestimmtes Rezept hatte ich zuerstmal für diese Rollen nicht, ich habe einfach Karotten geraspelt und zusammen mit Rucola, Zucchini und Bambussprossen in die Rollen gequetscht. Das Reispapier habe ich in lauwarmem Wasser eingeweicht, sodass es weich wird und man es Rollen kann.
Dazu hatte ich Sojasoße zum dippen, Naturreis mit Zucchini und Wasser mit Blaubeeren.

Konsitenz: 
Ich muss gestehen ich bin ein bisschen komisch wenn es um Konsistenz von essen geht. Ich bin generell eher so der Typ der harte, knackige Sachen isst. Aber manchmal ist weich auch sehr gut.
Die Konsistenz des Reispapiers ist offensichtlich weich aber was noch mehr auffällt: Sie kleben!!! Sie kleben ganz arg sogar. Naja eigentlich logisch, denn sonst würden sie ja auseinander fallen aber es war trotzdem für mich sehr überraschend. Vor allem das abbeißen hat das schwer gemacht....

 photo LetstrySpringrolls2_zps706730b2.jpg

Geschmack: 
Jetzt kommen wir zum Wichtigsten: Der Geschmack. Zuerst muss ich anmerken, dass ich durch dieses essen meine tiefe Abneigung gegen Sojasoße entdeckt habe. Ich meine, die stinkt und ist total säuerlich und schmeckt komisch. Also habe ich das mit dem dippen dann nach ein paar mal sein gelassen. Die Frühlingsrollen an sich waren ganz gut.. Nicht das ich sage wow, die könnte ich jeden Tag essen aber man konnte sie essen. Ich glaube ich war nicht so der Fan, weil einfach die Soße gefehlt hat. Im übrigen haben mir die Bambussprossen darin nicht geschmeckt. Das Reispapier an sich hat nicht wirklich einen Eigengeschmack. Es schmeckt irgendwie wie.. naja, weißer Reis. Nahezu geschmacklos. (haha.)

Nochmal kochen/essen?:
An sich finde ich, dass das ein echt gutes Mittagessen oder Abendessen ist. Es macht unglaublich satt und der Geschmack ist okay.. Vielleicht werde ich das ganze nochmal mit einem richtigen Rezept probieren. Ich werde Frühlingsrollen aus Reispapier mit Rezept nächstes Mal eine zweite Chance geben, denn an sich finde ich das Prinzip echt toll und das "Konzept" von Reispapier gefällt mir. Meine eigene Kreation hat mich aber leider wenig überzeugt. Aber auf jeden Fall werde ich bald einen neuen Versuch starten.

Bewertung: (aus 5 Sternen) 
☆☆

 photo LetstrySpringrolls1_zpsf6d32b2c.jpg
»